Regisseurin

Bettina Dorn

zählt zu den wichtigsten Einflüssen auf ihre Laufbahn den argentinischen Regisseur Augusto Fernandes, der von 1989 -1999 ihr Schauspieltrainer und Coach war und in dessen Inszenierungen sie am Deutschen Schauspielhaus Hamburg und in verschiedenen Theatern in Buenos Aires als Schauspielerin bzw. Regieassistentin mitgewirkt hat. Im Zeitraum von 1995-1999 nahm sie im Estudio de Teatro in Buenos Aires an seinen Regieklassen teil und  entwickelte dort gemeinsam mit vier argentinischen Schauspielerinnen ihre ersten Regiarbeit  „Las Furias y Las Penas“ (1998/1999)  Weitere Lehrer (Auswahl): Robert Lewis (Institut European de l’Actor, Paris); Anna Strasberg (Teatro Cervantes, Buenos Aires) Mark Travis (Filmfarm Kotla, Polen); Seit 1999 leitet sie Schauspielseminare in Köln und Berlin. 2008 Gastlehrauftrag für Szenenstudium an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolff.